Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften
Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften
Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften
Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Energie

Netzstabilität und Energieversorgungssicherheit sind Themen mit gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Gemäß des energiepolitischen Zielkatalogs in § 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) ist eine möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Ausgestaltung der Energieversorgung im Zuge der Energiewende in Deutschland von besonderer Bedeutung. Der schrittweise Ausstieg aus der Kernenergie und der Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie die damit verbundene zunehmende räumliche Trennung von Stromerzeugung und -verbrauch erfordern in den nächsten Jahren eine grundlegende Umgestaltung des deutschen Energieversorgungssystems.

Damit auch zukünftig die Stabilität und Sicherheit des deutschen Energieversorgungssystems gewährleistet werden kann, ist neben dem zeitnahen Ausbau der Netzinfrastruktur auch die Entwicklung innovativer und zukunftsfähiger Technologien notwendig. Insbesondere die beabsichtigte Weiterentwicklung des derzeit bestehenden Energieversorgungsnetzes hin zu Smart Grids, d.h. zu intelligenten Stromnetzen, die aus Effizienzgründen eine Verknüpfung von Netzen, Erzeugern und Lasten vornehmen, setzt die Entwicklung entsprechender innovativer und leistungsfähiger Technologien voraus.

Neuartige Technologien führen zu  einer fundamental veränderten Risikosituation für die unterschiedlichen Netzteilnehmer, woraus ein grundlegend geänderter Bedarf an miteinander kombinierbaren und individuell anpassbaren Versicherungslösungen von Seiten der einzelnen Akteure (Mass Customization) resultiert. Es ist daher aus gesamtwirtschaftlicher Sicht notwendig zu untersuchen, wie dieser Absicherungsbedarf befriedigt werden könnte. Der Versicherungswirtschaft können dabei verschiedene Rollen zugedacht werden, welche am KVW untersucht werden:

  • Die Versicherungswirtschaft als Risikoträger: Inwiefern ändert sich durch die Energiewende und die damit einhergehenden neuen Technologien, wie Smart Grids, Energiespeicher und die Offshore-Windenergie, die Gesamtrisikolage im deutschen Energiesystem und wie kann die Versicherungswirtschaft dieser begegnen?

  • Die Versicherungswirtschaft als Finanzier: In welchem Maße kann sich die Versicherungswirtschaft an der finanziellen Bewältigung der Energiewende in Deutschland beteiligen bzw. in welchem Umfang leistet sie bereits einen Beitrag zur Finanzierung einer nachhaltigen Energieversorgung mittels Erneuerbaren Energien in Deutschland?

  • Die Versicherungswirtschaft als Normensetzer: Auf welche Weise kann die Versicherungswirtschaft als „Enabler“ für die Setzung und Etablierung bestimmter Standards im Markt fungieren?